Unser "Versuchsgarten"

2019 haben wir einen Garten nach der „No Dig“ Methode angelegt. In diesem haben wir verschiedenstes Gemüse angebaut und viel gelernt.
Der Garten ist zwar nur ca. 70m² groß, doch wir konnten schon am dorfeigenen Hofladen erfolgreich verkaufen.

Bohnen, Melanzani, Paprika, Spitzkraut, Gurken, Knoblauch, Zucchini und auch Zwiebel sind nur ein kleiner Auszug aus unserer Vielfalt.

Versuchsgarten August
Anfang August 2019

Unser Feld mit 2400m²

Ab dem Herbst 2019 bekommen wir endlich das Feld und können mit den Vorbereitungen beginnen.
Zuerst wollen wir einen Windfangzaun errichten der uns ein wenig von den umliegenden Feldern abgrenzt und auch vor Rehen schützen soll.

Ein Folientunnel soll für unsere wärmeliebenden Kulturen wie zb.: Tomaten, Melanzanie und Paprika ein zu Hause werden.
Auch soll uns dieser später dann mit frischem Wintergemüse versorgen.

Ein kleines Häuschen soll errichtet werden. Nicht nur für uns sondern auch für das Gemüse und vorallem für die Handgeräte die wir vor Ort benötigen.

Ab 2020 wird für Jedermann und Jederfrau Gemüse angebaut und in Form von Gemüsekisten und Marktständen vertrieben.

Falls jemand einen Rundgang wünscht, bitten wir um Voranmeldung per Mail.

Feld
das Kleinste von allen 🙂

Den Anbau meistern wir "BIOINTENSIV"

Das Prinzip des biointesiven Gemüseanbaus

Sein historisches Vorbild sind die Pariser Marktgärtner des 19. Jahrhunderts. Aber schon im 17. Jahrhundert wurden diese Techniken in England angewendet.
Heutige Pioniere sind vorallem Jean Martin Fortier aus Kanada bzw. Charles Dowding aus England.

Ziel ist es durch intensiven Komposteinsatz , einer gut durchdachten Fruchtfolge, nur minimale Bodenbearbeitung (kein Wenden des Bodens!) und dem Einsatz von Gründüngungen auf kleiner Fläche großen Ertrag zu Erwirtschaften. Man schaut also vorallem, dass es dem Boden gut geht und man reichlich Humus aufbauen kann und somit viel Leben drin hat.

Auch wird vermehrt mit Jungpflanzen gearbeitet und nicht immer direkt gesät.

Der Verzicht auf große Traktoren gehört ebenfalls zu den Prinzipien. Es wird also viel mit der Hand und kleinen Maschinen gearbeitet die einen die Arbeit ein wenig erleichtern.

Durch das Verwenden eines oder mehrerer Folientunnel ist es möglich gewisse Pflanzen früher bzw. dann auch später noch zu setzen und auch zu ernten. Wärmeliebende Arten wie Tomaten, Paprika und Melanzani finden in diesem ein Zuhause.
Auch ein Winteranbau von div. Gemüsesorten soll so möglich sein.

Dass man keine Chemie verwendet ist selbstverständlich!

Nach oben